Home
Über uns
Geschichte
Projekte
Awards
Agenda 21
Astrid Lindgren
UNICEF
Programmplan
English
Francais
Espanol
Audio/Video
Press- Reports
Service
Kurzwelle
Amateur Radio
Fotoalbum
Gästebuch
Impressum

„Water- A Precious Ressource for Life!“

 

e- twinning- Projekt der Mankaa- Schule, Espoo, Finnland und der Städtischen Realschule Sundern    , Deutschland

 

oasisinspacecut

Foto: Bibliotheca Alexandrina - P.O. Box 138 - El Shatby, Alexandria 21526, Egypt, www.bibalex.org/.../planetarium/Images/OASIS.jpg

 

Auf dieser Webseite finden Sie Informationen und Links zum e-twinning- Projekt "Trinkwasser", das wir zusammen mit der Mankaa- Schule in Espoo sowie weiteren Schulen aus Europa und darüber hinaus durchgeführt haben. Das e-twinning- Projekt wurde nur für die Mankaa- Schule und die Realschule Sundern als Partnerschule angemeldet. Dennoch kann der Erfolg des Projektes nur an der Gesamtleistung aller Betetiligten gemessen werden. Daher fließen in diese Berichterstattung auch Elemente anderer Patenschulen ein.

Informationen zu e-twinning finden Sie unter http://www.etwinning.net .

 

Präambel zum Projekt

 

Die Menschheit steht an einem entscheidenden Punkt ihrer Geschichte. Wir erleben eine zunehmende Ungleichheit zwischen Völkern und innerhalb von Völkern, eine immer größere Armut, immer mehr Hunger, Krankheit und Analphabetentum sowie eine fortschreitende Schädigung der Ökosysteme, von denen unser Wohlergehen abhängt. Durch eine Vereinigung von Umwelt- und Entwicklungsinteressen und ihre stärkere Beachtung kann es uns jedoch gelingen, die Deckung der Grundbedürfnisse, die Verbesserung des Lebensstandards aller Menschen, einen größeren Schutz und eine bessere Bewirtschaftung der Ökosysteme und eine gesicherte, gedeihlichere Zukunft zu gewährleisten. Das vermag keine Nation allein zu erreichen, während es uns gemeinsam gelingen kann: in einer globalen Partnerschaft, die auf eine nachhaltige Entwicklung ausgerichtet ist.

(Agenda 21, Preamble 1.1; United Nations, Rio De Janeiro 3rd – 14th June 1992)

 

Nachhaltig ist eine Entwicklung, „ [...] die den Bedürfnissen der heutigen Generation entspricht, ohne die Möglichkeiten zukünftiger Generationen zu gefährden, ihre eigenen Bedürfnisse zu befriedigen und ihren Lebensstil zu wählen.“ (Brundtland-. Kommission 1987). Soziale Gerechtigkeit, ökologische Verträglichkeit und ökonomische Leistungsfähigkeit sind gleichrangige Ziele des Konzeptes.

Die Bildung für eine nachhaltige Entwicklung knüpft an unseren Lebensstilen der Gesellschaft an. Fragen des Klimawandels, des Umgangs mit der Ressource Wasser oder Energiefragen sind ebenso relevant wie Fragen nach einer inter- und intragenerationalen Gerechtigkeit.

Diese Themengebiete sollen aber nicht auf der reinen Wissensebene vermittelt werden. Dem Einzelnen sollen Fähigkeiten mit auf den Weg gegeben werden, die es ihm ermöglichen aktiv und eigenverantwortlich die Zukunft mit zu gestalten. Emotionale und handlungsbezogene Kompetenzen spielen hier eine entscheidende Rolle. Dazu zählen unter anderem:

·                     weltoffen und neue Perspektiven integrierend Wissen aufbauen

·                     Vorausschauend denken und handeln

·                     Gemeinsam mit anderen planen und handeln

·                     An Entscheidungsprozessen partizipieren können

·                     Andere motivieren können aktiv zu werden

·                    Selbständig planen und handeln können.

 

Wir haben gemeinsam versucht dieses Konzept ein Stück weit mit unserem Projekt unter dem Oberbegriff „Globales Lernen“  für Nachhaltigkeit in den Schulen umzusetzen.

 

Beschreibung

 

Bereits im vergangenen Herbst entstand die Idee, eine gemeinsame Radiosendung mit den Schülerinnen und Schülern unserer Patenschulen zum Thema Wasser zu produzieren. Die Vorlage zu dieser Idee stammt aus Ägypten, wo unsere Patenschule aus Alexandria (El Nars Girls College) bereits im letzten Jahr ein ähnliches Projekt  in Form einer Ausstellung durchgeführt hatte. Das grundlegende und notwendige, gemeinsame Arbeitsmaterial für dieses Radioprojekt stellte die „British Association of Science Education“ mit dem Titel

 

„Water- A Precious Ressource for Life!“

 

für alle Teilnehmer zur Verfügung. Die fertige Sendung erhielt ebenfalls diesen Titel in deutscher Sprache.

 

Bei der Suche nach weiterem Arbeitsmaterial wurden die Schülerinnen und Schüler via Internet auch in den Mediendatenbanken von UNICEF fündig. Video- und Textmaterial standen den Schülerinnen und Schülern zur Verfügung.

Nach einem intensiven Studium des Materials wurden innerhalb des Großprojektes die Aufgaben durch die Jugendlichen an die einzelnen Projektschulen verteilt, die wiederum ihre Themen innerhalb der betreffenden Schulklassen gliederten und in einzelne Arbeitsaufgaben strukturierten.

 

In Sundern viel die Arbeit gleich für mehrere Lerngruppe an. Involviert in die Arbeiten wurden sowohl die Schülerinnen und Schüler der Klassen 7a und 7b im Rahmen des Chemieunterrichts sowie die Jugendlichen von Radio Rasant.

Es wurden Experten und Politiker befragt ...

 

slika5

Foto: Frau Dr. Lučka Kajfež Bogataj erhielt zusammen mit Al Gore den Friedensnobelpreis. Sie arbeitete mit unseren Partnern in Slowenien zum Thema Wasserknappheit. (Kaltenekar)

 

und Betriebsanlagen besichtigt.

S5003836

Foto: Herr Hennecke vom Ruhrverband erklärt den Schülern der Klasse 7b aus Sundern die Funktion einer biologischen Kläranlage. (Marx)

 

 

Die Jugendlichen aus Finnland, Slowenien, Italien, dem Iran, Japan, Ecuador, Burkina Faso, Russland und Deutschland erstellten ihre Beiträge zu diesem Thema und schickten das Material dann nach Sundern. Hier wurden die einzelnen Beiträge jetzt gesichtet, sortiert, übersetzt und alles zu einem Gesamtbeitrag zusammengefügt.

 

Das Ergebnis lässt sich sehen, denn es entstand eine zweistündige Radiosendung, in zwei Sendungen zu je einer Stunde gesplittet und komplett synchronisiert, die im April 2008 ab 21.00 Uhr bei Radio Sauerland  erstmals ausgestrahlt wurden. Weitere Ausstrahlungen folgten dann in den nächsten Wochen.

 

Mit diesem Projekt hat sich Radio Rasant mit allen Patenklassen auch als „UNICEF- Junior- Botschafter Deutschland 2008“  mit dem Thema „Kinder und Wasser“ beworben. Entsprechende Urkunden wurden nach den Sommerferien an die Schülerinnen und Schüler in allen teilnehmenden Schulen verteilt.

 

Details

 

Der offizielle Startschuss des Projektes erfolgte am 1. November 2007. Denn an diesem Tag registrierte das Team von Radio Rasant dieses Projekt beim Weltwassertags- Department der Vereinten Nationen in New York.

Um eine gemeinsame Basis der Arbeit zu gewährleisten, hatten sich die Lehrer der beteiligten Schulen schnell auf das Arbeitsmaterial der British ASE geeinigt. Denn es bot in seiner Community "Science across the World" in mehreren Sprachen eine Menge Arbeitsbögen und Bildmaterial zur intensiven Einarbeitung in die Materie an. Zugleich erhielten die Schüler über den Schülerportal Zugang zu nützlichen Basisinformationen.

Während einige Schulen dann auf der wissenschaftlichen Ebene weiterarbeiteten, entschieden sich andere wiederum dieses Thema in den Fremdsprachenunterricht Deutsch (Mankaa- Schule, Espoo, Finland; Osnovna Sola Simona Jenka, Kranj, Slowenien; Deutsche Botschaftsschule Teheran) ...

905-080304-104409_thumb

Foto: Die drohende Trinkwasserknappheit  war auch Thema im Deutschunterricht der Mankaa- Schule in Espoo. (Piiroinen)

 

bzw. Englisch (British Alliance Centre, Machala, Ecuador; Yokohama International School, Yokohama, Japan; Marco Polo Highschool, Bari, Italien; Collège Ramodg Wendé (auch Französisch), Ouagadougou, Burkina Faso; Secondary Compehensive School Nr. 10, Zlatoust, Russland) zu integrieren und den globalen Aspekt dieses Themas zusätzlich zu unterstreichen.

 

 

In Sundern nahmen die Schülererinnen und Schüler der Klassen 7a und 7b zunächst im Chemieunterricht das Thema "Wasser" durch. 

Nach Abschluss der Unterrichtsreihe entschieden sich die Jugendlichen für eine Reportage zu den folgenden Themen:

* Der Wasserkreislauf,

* Die Trinkwassergewinnung

* Die Aufgaben einer Kläranlage.

Zusätzlich hatten sie Gelegenheit, im Rahmen der Ortsbesichtigungen das Wasserwerk der Stadt Sundern und die Abwasserkläranlage Sundern- Reigern des Ruhrverbands zu besichtigen. An beiden Orten erhielten sie ausführliche Informationen und machten sich somit die Bedeutung des Trinkwassers bzw. eines geklärten Abwassers für die Entwicklung des Menschen und die Natur deutlich.

S5003844

Foto: Als erstes werden alle Feststoffe ausgeworfen. (Marx)

 

Sie hatten Gelegenheit mit Mitarbeitern des Klärwerks ein Interview zu führen und zusätzliche Informationen zu erhalten.

S5003888

Foto: Lisa Kampschulte (Interview) und Maximilian Leitinger (Technik) beim Interview mit Peter Renner vom Ruhrverband. (Marx)

 

In den Beiträgen der Schülerinnen und Schüler aus den Klassen 7a und 7b wird das dann auch deutlich.

 

Am Projekt selbst haben dann rund 100 Schülerinnen und Schüler unterschiedlichster Schulstufen und unterschiedlichsten Alters teilgenommen. Die jüngsten Teilnehmer waren 8  Jahre, die ältesten etwa 19 Jahre alt.   Während die jüngsten mit Hilfe von Plakaten und sehr viel Bastel- und Zeichenarbeit an die Problematik herangeführt worden waren,

slika1

Foto: Bildkollage zur Bedeutung des Trinkwassers in Slowenien. (Kaltenekar)

 

untersuchten die älteren die Qualitäten von Trinkwasser ...

S5003738

Foto: Schüler der Klasse 7a, RS Sundern, testen die Qualität des Trinkwassers. (Marx)

 

und machten sich Gedanken über die Produktion und Reinhaltung von Trinkwasser. 

YISSAW1

Foto: Schüler der Yokohama Highschool diskutieren die Ergebnisse der Trinkwasseranalyse in ihrer Stadt. (Lorimer)

 

Die  Jugendlichen der Sekundarstufe II aus Italien produzierten dann ein Hörspiel, wie jeder von uns zum Schutz von Trinkwasser beitragen kann.

Während die Jugendlichen aus den modernen Industriestaaten sich um diese Faktoren kümmerten, war es den Jugendlichen aus den Entwicklungsländern wichtig darauf hinzuweisen,

Armel_from_Burkina_Faso

Foto: Armel Meda aus Burkina Faso berichtet über die katastrophalen Zustände des Trinkwassers in seinem Land. (Ouattara)

 

wie dort mit Wasser umgegangen wird und welche Bedeutung das Nass dort hat und welche Auswirkungen das Verhalten der Menschen in den Industriestaaten auf die Trinkwasservorräte in den Entwicklungsländern haben. 

017

Foto: Schülerin der BA School of English, Ecuador, spricht den Bericht für die Radiosendung ein. (Lozano)

 

Denn dort geht es um ganz grundlegende existentielle Probleme der Trinkwasserversorgung. Neben der reinen Grundversorgung mit frischem Trinkwasser spielen besonders dort Faktoren des Klimawandels eine große Rolle. Dass das Wasser auch ein Wirtschaftsfaktor sein kann, das wird im Beitrag aus Ecuador deutlich. Somit entstanden dann auch Beiträge sehr unterschiedlichen Inhalts.

 

Die  Jugendlichen aus Sundern hatten dann gleich mehrere Aufgaben zu bewältigen.

Sie mussten die englischen Wortbeiträge ins Deutsche übersetzen und dann eine Synchronstimme zu den Originalbeiträgen erstellen (Jugendliche der Klassen 7a  und 7b). Die einzelnen Wortbeiträge, so unterschiedlich sie waren, mussten in einen sinnvollen Gesamtzusammenhang gebracht werden, die Tonmitschnitte zusammengefügt und entsprechende Musiktitel eingespielt werden (Radio Rasant).


 

Die Bedeutung der IKT während des Projektes

 

Der Computer fand während der gesamten Laufzeit gleich mehrfach Einsatz - und das auf verschiedenen Ebenen. Zunächst mussten die Schüler der Klasse 7a und 7b mit Hilfe des Computers und dem Zugang zur ASE- Community das Thema recherchieren. Hinzu kam, das viele Informationen auf Englisch verfasst waren und diese übersetzt werden mussten (Computer als Informationsbeschaffungsmedium).

Die Schülerinnen und Schüler aller beteiligten Schulen wurden via lo-net2 vernetzt. Auf dieser Ebene sprachen sich die Jugendlichen über Inhalte ab und verschickten gegenseitig Dateien. Sie verabredeten sich außerhalb des Unterrichts zu gemeinsamen Chatterminen. Auch für die Lehrer gab es einen Zugang via lo-net2. Hier tauschten sich die Lehrer über die weitere Vorgehensweise während des Projektes aus (Computer als Transfermedium).

Schließlich fand der Computer Einsatz um die tranferierten Audiodateien nachzubearbeiten. Viele Schulen verfügten nicht über eine separate Audiohard- und -software. Sie sprachen ihre Beiträge über das Mikrofon einer Webcam oder mittels Handy ein, kopierten die Audiodateien auf den Computer und versandten sie dann nach Sundern. 

Die Jugendredakteure von Radio Rasant synchronisierten technisch die Audiobeiträge und fassten alles zu einem Gesamtprodukt mit Hilfe spezieller Soundsoftware zusammenzufassen (Computer als Gestaltungsmedium).

 

Auch nach Abschluss des Projektes treffen sich Schülerinnen und Schüler weiterhin zum gegenseitigen Informationsaustauschs außerhalb des Unterrichts.

 

Fazit

 

Die unterschiedlichen Facetten der Beiträge der Jugendlichen machen gemeinschaftlich deutlich, wie wichtig es ist, unsere Wasservorräte zu schützen und auf ein sauberes Trinkwasser zu achten. Es wird klar, dass wir hier in den Industriestaaten einen anderen Zugang zur Bedeutung des Trinkwassers haben wie die Menschen in den Entwicklungsländern. Es wird aber auch klar, dass wir in den Industriestaaten diejenigen sein müssen, die die Entwicklung neuer Technologien für die Trinkwassergewinnung, unter Wahrung traditioneller Techniken wie z.B. der Chanate, in die Entwicklungsländer tragen und hier wie dort darauf achten müssen, dass mit dem Trinkwasser verantwortungsbewusst umgegangen wird.

Das wurde am Ende des Projektes allen Mitgliedern deutlich. Und wir hoffen, dass auch die Radiohörer zu den gleichen Ergebnissen kommen.

 

 

Teilnehmerliste/Participants

 

 

Ecuador:

Ana- Luisa Lozano

British Alliance School of English,

Machala, Ecuador

 

Titel des Beitrags: „Children and Water“

 

Ana Gabriela Garzón, Máximo Andrés Pinta, Walter Jaramillo V., María José Quimí,

Cinthya Alejandra Varas, María Valentina García, Leidy Laura Quezada,

Paúl Andrés Jaramillo, Irina Figueroa, Carolina Del Campo, Arianna Ramirez,

Jorge García, Carlos Luís Santana, Christian Ayala, María Paula Ayala,

Marcel Orellana, Joffre Orellana, Wilfor Atiencia, Francisco Atiencia,

Carlitos Atiencia, Mike Pinta, Pamela Varas, Antonia Quevedo, Gabriela Ayala,

Isidro Del Campo

 

Burkina Faso:

Souleymane Outtara

Collège Privé Ramodg Wendé

Ougadougou

 

Titel des Beitrags: “Water shortage in Burkina Faso”

 

Armel Meda

 

Finnland:

Antti Piiroinnen

Mankaa- Schule

Espoo

 

Titel des Beitrags: „Wasserschutz in Finnland“, „Die Seejungfrau“ und „Der Klimawandel und die Ostsee“

 

Italien:

Antonio Di Poppa

Marco Polo Highschool Bari

Viale  Bartolo,4

70124 Bari

 

Titel des Beitrags: „Water – Black or White“

 

Valerio Basile, Claudia Cifarelli, Claudia Colaninno, Selvee Curpen, Giovanna I. Di Cosmo, Monica Falagario, Roberto Gernone, Barbara Lorusso, Floriana Monopoli, Alessio Monti, Alessia Padovano, Luca Rapagiolo, Annabella Tufano, Claudia Ventrelli

 

Japan:

Simon Lorimer

Yokohama International School

258 Yamate-cho, Naka-ku,

Yokohama 231-0862

 

Titel des Beitrags:  “The Quality of our Tap Water“

 

Akagawa, Mirai; Farry, Julia; Houle, Francois; Hudak, Matthew;Hunt, Amanda;

Jalink, Paul; Jordy, Laurent; Kambayashi, Erika; Kanaya, Takeshi; Kinoshita, Julie; Lemola, Hasse; Manriquez, Eduardo; Newell, Kana;

Ohta, Gen Daniel; Saito, Leina Bernadette; Suzuki, Kaho; Tajima, Masaki;

Takao, Natsuki; Vyvial, Valerie; Watanabe, Kazuma; Webb, Eika Sophie

 

Russland:

Valerian Tubaev

Comprehensive Secondary School Nr. 10

Zlatoust

 

Titel des Beitrags: Die Trinkwassergüte und die Trinkwasservorkommen in Russland

 

Mark Gubarev, Eugenia Tukbaeva, Anton Gurov, Maxim Kosolapov, Yana Krolivets, Georgi Ozhegov, Ivan Obodovski, Polina Simonova, Valeria Tantsyreva

 

 

Slowenien:

Tina Kaltenekar, Tatjana Vidic

OSNOVNA ŠOLA SIMONA JENKA KRANJ

ULICA XXXI. DIVIZIJE 7A

4000 Kranj

 

Titel des Beitrags: „Slowenien und die Wasservorräte“

 

Eva Brzin, Anja Godnič, Aljaž Kern, Ana Kovačič, Matej Križnar, Ajda Mršek, Katarina Černe, Žiga Dernač, Lina Golob, Monika Jerala, Živa Križaj, Tim Treven, Luka Vodnik.

 

 

 

Deutschland:

Reinhard Marx (Redaktionsleitung), Peter Neutzler (technische Leitung)

Städtische Realschule Sundern    , 59846 Sundern, Deutschland

Katholische Medienwerkstatt Meschede, In den Weingärten 10, 59872 Meschede

Mitwirkende:

Radio Rasant, Schülerinnen und Schüler der Klassen 7a und 7b

Sprecherinnen: Nadia Rojczyk, Anika Neuhaus, Julia Wahle

 

Beiträge Deutschland, Schülerinnen und Schüler der Klassen 7a und 7b an der Realschule Sundern    :

 

Titel der Beiträge:    Der Wasserkreislauf;

Sprecher: Mattis Grandits, Arnold Tararin

 

                                   Moderne Techniken der Abwasserreinigung;

Sprecherinnen: Katrin Osebold, Lisa Kampschulte

 

                                   Moderne Techniken der Trinkwassergewinnung;

Sprecherinnen: Elisabeth Charles, Bettina Gördes.

 

Synchronsprecherinnen Englisch:

Helena Grünebaum und Saskia Lamberti

Anna- Lara Bürger, Merita Xhigoli

 

Synchronstimmen Deutsch für Ecuador:

Jennifer Merschmeier, Tamara Tuchel, Sven Deutschmann, Alexander Breuer

 

Synchronstimmen Deutsch für Italien:

Carmen Wittiber, Carla Thüsing, Olivia Becker, André Richter

 

Synchronstimmen Deutsch für Russland:

André Richter, Tobias Rickert, Carmen Witteber, Anna Achtzehn, Christian Axt, Olivia Becker, Elisabeth Charles

 

Synchronstimmen Deutsch für Japan:

Sophie Tebbe, Robin Schwermann, Pascal Dryepondt, Markus Töpfer, Bezart Miftarai

 

 

Aufnahmetechnik:

Vanessa Heuel, Kira Gonzales, Maximilian Leitinger

 

(Alles Bildmaterial sowie die Veröffentlicungen der Namen wurden für diesen Zweck von den Erziehungsberechtigten und den Schulen freigegeben.)

 

 

Links

 

Die fertigen Sendungen können im Internet heruntergeladen werden. Entsprechende Links finden Sie unter Video/Audio auf dieser Homepage unter dem Titel "Water- A Precious Resource for Life; Part 1 und Part 2". Aus urheberrechtlichen Gründen haben wir die Musiktitel wieder herausgeschnitten, obwohl gerade diese einen Teil der jeweiligen Kultur darstellen und inhaltlich auf das Thema abgestimmt worden sind.

 

Pressestimmen und Projektbeschreibungen können Sie herunterladen unter Press- Reports auf dieser Homepage unter der Jahreszahl 2008.

 

Weitere Bilder finden Sie im Fotoalbum auf dieser Homepage.

 

 

 

 

 

If you have any feedback on how we can make our new website better please do contact us. We would like to hear from you.
Site Map